1/2

Fachorthopädische Untersuchung & ausführliche Beratung

Anamnese:

Bei Erstvorstellung in meiner Sprechstunde erhebe ich mit Ihnen zusammen, was Sie in meine Behandlung führt. Zunächst höre ich Ihnen zu, was Sie mir über die Entstehung, die Dauer und die Lokalisation Ihrer Beschwerden bzw. Verletzungen berichten. 

 

Wo tut es weh? Was tut weh? Bei welcher Gelegenheit tut es weh?

 

Gab es einen Unfall oder einen Infekt oder gibt es Vorerkrankungen in der Familie?  

Sind andere Gelenke oder Regionen ebenfalls von Schmerzen oder Schwellungen betroffen?

 

Befunderhebung:

Darauf erfolgt meine Untersuchung ganzheitlich und zugleich zielorientiert auf die schmerzhafte Region bezogen: 

Ich sehe mir das Gangbild an, die Statik,  die Beweglichkeit von Gelenken und Muskel-Sehnen-Abschnitten, teste seitenvergleichend die Gelenkstabilität und erfasse Auffälligkeiten der Leitungsbahnen der Gefäße und Nerven. Dazu muss der zu untersuchende Bereich entkleidet werden.

Abb 1: Untersuchung des Beckenstandes

Abb 2: Untersuchung in Vorneige

Abb 3: Untersuchung der Seitneigung

Abb 4: Untersuchung der Rückfußachsen im Stehen

Abb 7: Tastuntersuchung am Kniegelenk

Abb 5: Untersuchung der Rückfußachsen im Zehenstand

Abb 8: Stabilitätstestung des Kniegelenks

Abb 6: Belastung der Fußsohlen auf dem Podosskop

Abb 9: Untersuchung der Beweglichkeit der Schulter

Als Facharzt mit langjähriger Erfahrung führe ich diese Untersuchungen zügig durch, sodass es insbesondere für Kinder nicht belastend ist. Gerade bei kleineren Kindern bringe ich pädagogische Erfahrung mit, um mögliche Ängste bei der Untersuchung zu vermeiden.

 

Bildgebung:

Je nach Fragestellung müssen Gelenke und Knochen, Muskeln und Sehnen sowie die Statik auch in Bildform untersucht und dokumentiert werden. In meiner Praxis kommt der Ultraschalluntersuchung die wichtigste Bedeutung zu. Wenn aber Veränderungen am Knochen im Raum stehen, muss eine Röntgenuntersuchung erfolgen. Auch diese Untersuchungsformen stehen in meiner Praxis zur Verfügung.

 

Diagnosestellung:

In der Regel kann nach Befragung, körperlicher und bildgebender Untersuchung bereits die Diagnose gestellt werden. Manchmal wird aber eine weiterführende oder erweiterte Diagnostik erforderlich, um die Diagnose zu stellen oder zu sichern. Dazu gehören die Bestimmung von Laborwerten durch den Hausarzt. Die Kernspintomografie (MRT) beim Radiologen, die Untersuchung beim Neurologen oder Rheumatologen, aber auch eine extern durchgeführte Laufbandanalyse des Gang- oder Laufbilds. Wenn die Fragestellung ein umfassenderes Expertenteam erfordern sollte, kann ich dies auf Ihren Wunsch für Sie zeitsparend und anonym telemedizinisch durchführen.

 

Therapie:

Besonderes Augenmerk lege ich auf Ihre Information, was genau vorliegt und was zu tun ist. Dabei nehme ich Rücksicht auf Ihre Fragen und auch auf Ihre Sorgen. Der genaue Ablauf der Behandlung wird mit Ihnen zusammen besprochen und geplant. Im Krankheitsverlauf sehen wir uns zu Kontrollen wieder, je nachdem wie es Ihnen geht und wenn Sie erneut Fragen haben.

Positiver Thompson-Test bei einer Achillessehnen-Ruptur

Lachman-Test bei vorderer Kreuzband-Instabilität

© Dr. med. Hartmut Gaulrapp 2019

  • Grey YouTube Icon